Lindinger + Schmid

Bücher zur Kunst

Lockerer, amüsanter und wissensreicher ist selten über die schillernde, hochspekulative Welt des Kunstmarktes erzählt worden als in der Reihe „Ratgeber Kunst“. Vor allem vermittelt Karlheinz Schmid seine eigene große Lust an zeitgenössischer Kunst, die immer voller Liebe zu den Künstlern und mit kritischer Distanz zum Markt geblieben ist.

Uta Baier

„Die Welt“

Im Jahr 1991 gegründet, gilt für den Verlag Lindinger + Schmid nach wie vor die Maxime, kritischen und unabhängigen Journalismus möglich zu machen. Mit einem umfangreichen Team herausragender Korrespondenten und Gastautoren gestaltet die Redaktion monatlich die KUNSTZEITUNG, vierzehntäglich den Branchenbrief Informationsdienst KUNST und jeweils im Herbst die Bilanz-Zeitschrift KUNSTJAHR.

Zudem gibt der Verlag seit 20 Jahren zahlreiche Bücher zur Kunst und zum Kunstbetrieb heraus. Nicht zuletzt steht mit dem Büro für Kunst und Öffentlichkeit eine Abteilung zur Verfügung, die sich um Public Relations kümmert.

Das Unternehmen wird von den Firmengründern Gabriele Lindinger (kaufmännische Geschäftsführung) und Karlheinz Schmid (redaktionelle Verantwortung) geleitet.